Breslau, Krakau und die Hohe Tatra

Kultur und Natur erleben

Kategorie:

zurück

Pluspunkte

Unvergessliche Ausflüge mit RDK-Touristik: Breslau, Krakau, Nationalpark Pieniny, Dobschauer Eishöhle, Hohe Tatra

Info

Breslau gilt als Hauptstadt der historischen Region Schlesien. Das Zentrum von Breslau ist schachbrettartig angelegt. Es wird im Norden von der Oder und im Süden, Osten und Westen von der bogenförmigen ul. Podwale begrenzt, die den früheren Befestigungen folgt. Der Graben dieser Befestigungsanlage ist heute von einem schattigen Park umgeben und weitgehend erhalten. Die schönste Parkanlage der Stadt liegt hinter der Ostseite der Insel. Bedeutendstes Baudenkmal ist das gotische Rathaus am Rynek. Den alten Markt und den benachbarten Salzmarkt, Plac Solny, umgeben schöne Bürgerhäuser, die im gotischen und barocken Stil wieder aufgebaut wurden. Vom Turm der gotischen Elisabeth-Kirche bietet sich ein phantastischer Ausblick auf die Altstadt.

Krakau - das "polnische Florenz". Historische Gassen und Gebäude reihen sich rechtwinklig um den zentralen Marktplatz Rynek Glówny - neben dem Markusplatz in Venedig der größte mittelalterliche Platz Europas. Rund um den belebten Marktplatz reihen sich mehr als 40 mittelalterliche Bürgerhäuser und Adelspaläste aneinander. In der gotischen Marienkirche lohnt der meisterhafte Altar einen Besuch. Umrahmt wird der kompakte Stadtkern von den Planty, einem ringförmigen Grüngürtel. Das Wawelschloß war jahrhundertelang Sitz der polnischen Könige.

Die Hohe Tatra ist der höchste Teil der Karpaten. Sie bietet ein alpenähnliches Panorama mit Hochgebirgsrelief und vereinzelten Schneefeldern. Ungewöhnlich ist die Anordnung der höchsten Gipfel. Sie wird oft als das flächenmäßig „kleinste Hochgebirge der Welt“ bezeichnet. Der Hauptkamm der Hohen Tatra ist „nur“ 27 km lang. Das Gebirge bietet eine Überfülle an atemberaubenden Naturschönheiten und touristischen Möglichkeiten.

Erleben Sie zusammen mit RDK-Touristik dieses einmalige Stückchen Erde.

Reiseverlauf:

9 Tage Breslau, Krakau und die Hohe Tatra

1.Tag … -> Dresden -> Breslau (268 km)
Zuerst führt das Programm von RDK-Touristik Sie mit dem Bus nach Breslau. Jeden Abend dreht der Laternenanzünder in der Altstadt noch seine Runde.

2.Tag Breslau -> Schloss Pszczyna/Pless -> Wadowice -> Strsbke Pleso (423 km)
Breslau kann auf eine wechselhafte Geschichte zurückblicken. Gegründet wurde die Stadt auf einer Insel inmitten der Oder. Auch heute noch ist dies das historische Zentrum, das mit Dom, Universität und dem Großen Ring - dem mittelalterlichen Marktplatz - zum Verweilen und Entdecken einlädt. Lernen Sie die Sehenswürdigkeiten während einer Stadtbesichtigung kennen. Auf dem Weg nach Krakau ist ein Aufenthalt im ehemaligen KZ-Auschwitz-Birkenau, einer Gedenkstätte des Massenmordes,  möglich. Von hier führt der Weg zum reizvollen Fürstenschloss Pszczyna/Pless. Ehemalige Burg, später Schloss der Fürsten zu Hochberg-Pless, in der 2. Hälfte des 19. Jh. im Stil der französischen Neurenaissance umgebaut und von einem ausgedehnten englischen Garten umgeben. Weiterfahrt durch den Geburtsort des Papstes Johannes Paul II – Wadovice nach Strbske Pleso.

3. Tag Ausflug Nationalpark Pieniny (164 km)
Dem Pieniny Nationalpark hat ein kleiner Gebirgszug zwischen der Slowakei und Polen seinen Namen gegeben - die Pieninen. Sie bestehen hauptsächlich aus verschiedenem Kalkstein. Der Fluss Dunajec spielt bei der Gestaltung des Pieniny-Reliefs eine wichtige Rolle. Sie unternehmen eine Floßfahrt. Am Nachmittag erwartet Sie das gotische Kloster Cervery Klastor, das auf eine lange Tradition zurückblickt. Besonderen Ruf erlangte es mit seiner beachtenswerten Apotheke aus dem 18.Jh., ein Ergebnis des Mönchs Cyprian.

4. Tag Ausflug „Zipser Oberland“ (145 km)

Das Zipser Oberland ist ein ehemaliges Siedlungsgebiet mit malerischen Holzhäusern und -kirchen in einer atemberaubenden Landschaft, nicht ohne Grund wird das Gebiet auch „das slowakische Paradies“ genannt. In Kezmarok (Käsmark) besichtigen Sie die Burg und können das grandiose Stadtpanorama vor der Kulisse der Hohen Tatra genießen. Am Abend speisen Sie in einer typisch slowakischen Schutzhütte(Koliba) und werden mit musikalischen Darbietungen verwöhnt.

5.Tag Ausflug „Strbske See & Dobschau“ (154 km)

Staunen Sie bei der Fahrt mit der Tatra-Straßenbahn durch den Nationalpark über die atemberaubende Naturlandschaft eines der letzten Paradiese Europas - einer Welt der Ruhe und Erholung. Der Besuch des alten Goralendorfs Zdiar eröffnet einen Einblick in die interessante Geschichte dieser Region. Weiter geht es zur Dobschauer Eishöhle, die von zwei Einwohnern des Ortes entdeckt wurde. Zu bestaunen sind hier Bodeneis, Eisfälle, Eisstalagmiten und Säulen. Betreten Sie den Großen Saal, in dem die Lufttemperatur –3,8 °C bis +0,5 °C und die Eisdicke 26,5m beträgt und bewundern Sie den über 100.000 Kubikmeter großen Rieseneisblock.

6.Tag Strbske Pleso -> Nowy Sacz -> Nowy Wisnicz -> Wieliczka -> Krakau (215 km)
Einen Besuch ist die am Fluss Dunajec gelegene Stadt Nowy Sacz (Neu Sandez) allemal wert. Noch heute prägt die wechselvolle Geschichte der Stadt ihr Bild. Vom 14. bis zum 17. Jahrhundert fungierte Nowy Sacz als Königsresidenz. Dem Adelsschloss in Nowy Wisnicz inmitten einer idyllischen Landschaft widmen wir uns im Anschluss. Im Stil der Gotik, Renaissance und des Barocks erbaut ist das Schloss eine meisterhafte Verbindung zwischen Befestigungsbau und Residenz. Unter der polnischen Kleinstadt Wieliczka im Karpatenvorland, liegt das Salzbergwerk von Wieliczka. Es ist eine phantastische Kunstwelt ganz aus Salz, die von Bergleuten in jahrhundertelanger Arbeit geschaffen wurde. Künstliche Seen und bizarr geformte Höhlen, Kapellen und Kathedralen, sowie lebensgroße Figuren sind in diesem „Atlantis aus Salz“ zu sehen. Hier wird der Mythen- und Legendenschatz der Bergleute ebenso wie die Geschichte des Bergwerks lebendig. Am Abend sind Sie in Krakau.

7.Tag Krakau: Stadtbesichtigung (15 km)
Über Jahrhunderte wurden in Krakau polnische Monarchen gekrönt und auch begraben. Durch die älteste Universität Polens wurde die Stadt zum Wissenschafts- und Kulturzentrum Osteuropas. In seiner Geschichte wurde Krakau mehrmals verwüstet und zertrümmert, u.a. von Tataren und Schweden. Jede Zerstörung der Stadt oder einzelner Teile war eine Gelegenheit, architektonische Änderungen einzuführen. Seien Sie heute zu Gast im historischen Altstadtensemble von Krakau, das zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde. Es ist ein original erhaltener mittelalterlicher Stadtkern. Sehenswerte Bauwerke sind u.a. der größte mittelalterliche Marktplatz Europas, die Marienkirche mit wertvollem gotischem Schnitzaltar von Veit Stoß, das Schloss auf dem Wawel und der Dom mit kostbarer Renaissancekapelle. Am Nachmittag haben Sie Zeit zur freien Verfügung. 

8.Tag Krakau -> Auschwitz -> Breslau (295 km)
Heute besichtigen wir den Wawel, die ehemalige Residenz der polnischen Könige in Krakau. Die Burganlage liegt auf einem Hügel (228 m über dem Meeresspiegel) über der Weichsel. Mehr als 500 Jahre lang - bis 1596 - regierten die polnischen  Könige von Wawel aus Polen. Auch nachdem Ende des 16. Jahrhunderts Warschau die Hauptstadt wurde, fanden in der Kathedrale die Krönungs- und Bestattungszeremonien statt. 41 der 45 polnischen Könige wurden in der Kathedrale beigesetzt. Bei der letzten Station in Polen werden Sie mit der düsteren Vergangenheit konfrontiert. Auschwitz war das größte und mit dem höchsten technischen Aufwand betriebene nationalsozialistische Konzentrations- und Vernichtungslager. Auschwitz-Birkenau wurde ab Sommer 1942 zum zentralen Deportationsziel nahezu aller europäischen Juden im deutschen Herrschaftsbereich. 1947 wurde auf dem Gelände der zwei erhaltenen Lagerbereiche das „Staatliche Museum Auschwitz-Birkenau“ geschaffen.

9.Tag Breslau -> Dresden -> …(268 km)
„Heimwärts die Vögel fliegen….“ RDK-Touristik wünscht Ihnen eine angenehme Heimreise und freut sich, dass Sie dabei waren.

(Ein Verlängerungstag in Krakau ist buchbar. Ebenfalls bieten wir Ihnen eine 7tägge Flugreise-Variante an.)

Leistungen:

• 8 x Übernachtung/ Frühstück im 3*-4* Hotel (2x Breslau, 2 x Krakau, 4x Novy Smokovec/ Strbske Pleso)
• alle Zimmer mit DU/WC, Telefon, TV
• Besichtigung: Pieniny Nationalpark
• Floßfahrt auf dem Fluss Dunajek
•   Fahrt mit der Panorama-Bahn „Tatry“
• Unterhaltungsabend in einer Koliba mit Essen

Zusatzinformationen:

Ein Verlängerungstag in Krakau ist buchbar.

Ebenfalls bietet RDK-Touristik Ihnen eine 7tägge Flugreise-Variante an.

Termine

Reisetermin: April bis Oktober 2019

Preise

Preis pro Person: ab 395 Euro pro Person
Doppelzimmer 395,-
Einzelzimmer 555,-



Optionen:
133,00 €
17,00 €
21,00 €
21,00 €
17,00 €
63,00 €
52,00 €