Polen: wie in der Toskana

Schlösser und Renaissancestädte wie Sand am Meer

Kategorie: Reisen 2019

zurück

Pluspunkte

Besondere Ausflugsziele mit RDK-Touristik: Breslau, Krakau, Warschau, Auschwitz, Sandomierz, Zamosc, Berlin

Info

„Polnische Toskana“ - so wird der Südosten Polens gerne genannt. Nicht nur die Landschaft erinnert an Italien. Auch manche Städte zeigen ein südländisches Flair. Kaum eine Region wurde mehr von den Wirren der europäischen Geschichte geprägt und fasziniert umso mehr mit ihrer atemberaubender Schönheit. Das Klima ist hier mild und die Sonne scheint häufig. Kommen Sie mit RDK-Touristik auf die Reise, bewundern Sie die einzigartige Landschaft, die prachtvollen Städte und hören Sie deren außergewöhnliche Geschichte.

Reiseverlauf:

10 Tage Polen: wie in der Toskana

1.Tag … -> Dresden -> Breslau (268 km)
Die Reise mit RDK-Touristik beginnt mit der Busfahrt vorbei an Dresden nach Breslau. Jeden Abend dreht in der Altstadt der Laternenanzünder noch seine Runde.

2.Tag Breslau -> Auschwitz -> Krakau (295 km)
Breslau kann auf eine wechselhafte Geschichte zurückblicken. Gegründet wurde die Stadt auf einer Insel inmitten der Oder. Auch heute noch ist dies das historische Zentrum, das mit Dom, Universität und dem Großen Ring - dem mittelalterlichen Marktplatz - zum Verweilen und Entdecken einlädt. Lernen Sie die Sehenswürdigkeiten während einer Stadtbesichtigung kennen. Auf dem Weg nach Krakau ist ein Aufenthalt im ehemaligen KZ-Auschwitz-Birkenau, einer Gedenkstätte des Massenmordes,  möglich.

3.Tag Krakau: Stadtbesichtigung (15 km)
Über Jahrhunderte wurden in Krakau polnische Monarchen gekrönt und auch begraben. Durch die älteste Universität Polens wurde die Stadt zum Wissenschafts- und Kulturzentrum Osteuropas. In seiner Geschichte wurde Krakau mehrmals verwüstet und zertrümmert, u.a. von Tataren und Schweden. Jede Zerstörung der Stadt oder einzelner Teile war eine Gelegenheit, architektonische Änderungen einzuführen. Seien Sie heute zu Gast im historischen Altstadtensemble von Krakau, das zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde. Es ist ein original erhaltener mittelalterlicher Stadtkern. Sehenswerte Bauwerke sind u.a. der größte mittelalterliche Marktplatz Europas, die Marienkirche mit wertvollem gotischem Schnitzaltar von Veit Stoß, das Schloss auf dem Wawel und der Dom mit kostbarer Renaissancekapelle. Am Nachmittag haben Sie Zeit zur freien Verfügung. 

4.Tag Krakau -> Tarnów -> Premsyl (267 km)
Dem Adelsschloss in Nowy Wisnicz inmitten einer idyllischen Landschaft widmen wir uns am Vormittag. Im Stil der Gotik, Renaissance und des Barocks erbaut ist das Schloss eine meisterhafte Verbindung zwischen Befestigungsbau und Residenz. Die Mittagszeit verbringen Sie in Tarnów. Bei einem kleinen Rundgang sehen Sie die mittelalterliche Stadtanlage. Wichtigste Bauwerke: spätgotische Kathedrale, das Rathaus im Stil der Gotik, der Renaissancemarktplatz und die Bürgerhäuser ringsum. Der architektonische Stil der Holzkirchen im südlichen Kleinpolen reicht von der Gotik über die Renaissance bis zum Barock. Alle befinden sich noch im Original-Zustand. Die älteste Kirche ist aus dem 14.Jh.  Je nach Zeit, Lust und Laune besichtigen Sie eine oder zwei von diesen Kirchen.

5.Tag Premsyl -> Lancut -> Sandomierz (203 km)
Gleich drei der schönsten Schlösser Polens stehen heute auf dem Programm. Das Schlosshotel Krasicyn bei Premsyl stammt aus der Wende von 16. Jh. zum 17.Jh. und gilt als einer der schönsten Schätze der Renaissance und des Manierismus in Polen. Anschließend fahren Sie weiter zum Schloss Lancut. Das gut erhaltene Schloss mit authentischer Einrichtung besuchen Sie ebenso wie die großzügige Parkanlage und Osteuropas größtes Kutschenmuseum. Das Mittagessen können Sie im stilvollen Schlossrestaurant einnehmen. Der heutige Tag endet mit dem Besuch von Schloss Baranow Sandomierski, der Residenz der Leszczynski-Familie mit einem prächtigen Arkadenhof.

6.Tag Sandomierz -> Zamosc (138 km)
Sandomierz, eine der schönsten Städte Polen, erleben Sie beim geführten Rundgang, beginnend beim alten Stadttor, von dessen Terrasse aus Sie ein beeindruckendes Panorama genießen. Weiter geht es zum Marktplatz mit dem fast 500 Jahre alten Rathaus, zur Festung aus dem 14. Jh. und zur Jakobsburg. In rund 2 ½ stündiger Fahrt sind Sie in Zamosc. Im 16. Jh. erbaut, war sie Treffpunkt von Händlern u.a. aus Polen, Armenien und Deutschland. Heute gilt Zamosc als das „Padua des Ostens“. Deutlich geprägt von den Einflüssen italienischer Architekten ist sie einer der schönsten Renaissancestädte Polens.

7.Tag Zamosc -> Kazimierz Dolny -> Warschau (285 km)
Die erste Station ist Kozlowka, dessen barocke Schlossanlage zu den besterhaltenen Residenzen Polens zählt. Zur Mittagszeit ist Kazimierz Dolny,  die „Stadt der Künstler“, erreicht. Seit jeher fasziniert der bei deutschen Touristen noch weitgehend unbekannte Ort durch das mediterrane Flair und landschaftlich reizvolle Umgebung Künstler und Intellektuelle. Die kunstvolle Architektur der Renaissance-Häuser um den Marktplatz diente schon oft als Filmkulisse. Vor Warschau liegt Pulawy. Hier besichtigen Sie das Schloss, dass die Magnatenfamilie Czartoryski im 19.Jh. im Stil des Neoklassizismus errichten ließ. Besonders beeindruckend ist die romantische Parkanlage ringsum, direkt an der Weichsel. Die nächsten beiden Nächte verbringen Sie in Warschau.

8.Tag Warschau: Stadtbesichtigung (25 km)
Die Hauptstadt Polens gehört neben Krakau und Danzig zu den meist besuchten und beliebtesten Städten der ehemaligen Ostblockländer.Heute steht die Stadtrundfahrt in Warschau auf dem Programm. Vom imposanten Markt Warschaus sind es nur wenige Schritte zu dem sorgfältig rekonstruierten Königsschloss. Andere Attraktionen der Stadt sind das ?azienki Palais und der ?azienki Garten. Unbedingt sehenswert ist die Warschauer Altstadt, die nicht zuletzt wegen ihrer Schönheit und der historischen Gebäude auf der UNESCO-Liste des Welterbes steht. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.

9.Tag Warschau -> Schloss Wilanow -> Berlin (589 km)

Die ehemalige Sommerresidenz von König Jan III. Sobieski - das Schloss Wilanow - gilt vielen als der schönste profane Barockbau Polens. Eingebettet in einen großzügig angelegten Park, vermittelt die Anlage bis heute eine Atmosphäre höfischen Lebens. Die Innenräume wurden nach dem Krieg restauriert und mit reichlich Originalinventar ausgestattet. Am Nachmittag fahren Sie nach Berlin.

10.Tag Berlin -> ...
Lassen Sie sich bei einer Stadtrundfahrt beeindrucken von der vielfältigen Architektur, dem Alexanderplatz, dem Berliner Dom, dem Berliner Funkturm, dem Bismarck-Denkmal, dem Brandenburger Tor, dem Fernsehturm, dem Gendarmenmarkt, der Kaiser-Wilhelm-Gedächniskirche, dem Kanzleramt, dem Kurfürstendamm, dem Postdamer Platz, dem Schloss Bellevue, der Siegessäule und vieles mehr. Am Nachmittag Busfahrt in die Heimat. RDK-Touristik freut sich, dass Sie dabei waren.

Leistungen:

• 9 Übernachtungen/ Frühstück
(1x Berlin, 1x Sandomierz, 2x Warschau, 1x Zamosc, 1x Krasiczyn/ Premsyl, 2x Krakau, 1x Breslau)
• Unterbringung in guten 3*Hotels
• alle Zimmer mit DU/WC, Telefon, TV
• Fremdenführer für Stadtbesichtigung Berlin, Warschau,  Kazimierz Dolny, Krakau,
Sandomierz, Zamosc,  Breslau

Termine

Reisetermin: April bis Oktober 2019

Preise

Preis pro Person: ab 399 Euro pro Person
Doppelzimmer 399,-
Einzelzimmer 598,-


Saisonzuschlag Mai - September
45,-


Optionen:
198,00 €
6,00 €
16,00 €
17,00 €
55,00 €
61,00 €
49,00 €
14,00 €
14,00 €