Sri Lanka - das Tropenparadies

Unterwegs zu den schönsten UNESCO-Kulturdenkmälern im Indischen Ozean

Kategorie: Reisen 2019

zurück

Pluspunkte

Besondere Ausflugsziele mit RDK-Touristik: Sigiriya & Polonnaruwa, Kandy, Kataragama, Yala Nationalpark

Info

Sri Lanka: Perle im indischen Ozean, Märchenland der Tropen, Garten Eden auf Erden, Land der Hyazinthen, der Rubine... Insel der Juwelen - Trauminsel der Kindheit! Schon Marco Polo beschrieb Sri Lanka als „die schönste Insel dieser Größe in der Welt“... und auch Hermann Hesse ging das Herz auf dieser Insel auf. Lassen Sie sich von einer herrlichen Landschaft und einer faszinierenden Kultur verzaubern. Sri Lanka bietet wundervolle Strände, üppig grüne Berge, imposante Wasserfälle, wild lebende Tiere und Pflanzen, ein reiches Kulturerbe, viele buddhistische und hinduistische Wallfahrtsorte und eine schmackhafte exotische Küche. Erleben Sie aber vor allem ein Land echter Gastfreundschaft! Sri Lanka braucht den Tourismus, und verdient ihn auch. RDK-Touristik lädt Sie zu einem unvergesslichen Reiseerlebnis ein.

Reiseverlauf:

13 Tage Sri Lanka - das Tropenparadies

1. Tag Flug von Deutschland nach Colombo
Die Reise mit RDK-Touristik beginnt mit dem Flug nach Colombo.

2. Tag Colombo -> Pinnawela -> Giritale
Von flachen Felsen umsäumte Ufer des Maha Oya, einem Gebirgsfluss, der hier über einige Stromschnellen in ruhigeres Gewässer übergeht. Das Flussufer auf der gegenüberliegenden Seite ist eine echte Dschungellandschaft. Hier liegt der Ort Kegalla, wo sich das Elefanten-Waisenhaus Pinnawela Elephant Orphanage befindet. Es wurde 1975 gegründet. Hier werden Elefantenbabys, die verstoßen wurden, mit viel Liebe aufgezogen. Man hat die Möglichkeit, sich über die Aufzucht zu informieren und die Ställe anzuschauen. In die Freiheit können die Elefanten von Pinnawela nie mehr zurück. Sie haben sich so sehr an Menschen gewöhnt, dass sie wieder in ihre Nähe kommen würden. Weiterfahrt nach Giritale.

3. Tag Tagesausflug Sigiriya & Polonnaruwa
Als würde er nicht so recht dorthin gehören, erhebt sich der Sigiriya-Monolith steil aus der umgebenden Landschaft. Sein Name leitet sich von dem Begriff „Siha Giri“ ab, was Löwenfelsen bedeutet. Vor vielen Jahrhunderten wurden die unmittelbare Umgebung des Felsens sowie sein Gipfel besiedelt, wovon noch heute historische Ruinen und Gemälde auf einer Steilwand - die berühmten Wolkenmädchen - zeugen. Auf dem Gipfel sind ebenfalls Ruinen. Geologisch betrachtet, handelt es sich bei dem Felsen um einen Magmablock, der aus einem erodierenden Vulkan herrührt. Sigiriya überragt das Umland um etwa 200 Meter und seine Flanken sind äußerst steil, weshalb das Gipfelplateau den idealen Standort für eine nur schwer einzunehmende Festung bildete. Von oben bietet sich ein atemberaubender Rundumblick, der den ehemaligen Bewohnern des Felsens besonders wichtig war, denn aus der erhabenen Position konnten sie feindliche Heere schon aus größerer Entfernung erspähen. Heute sehen Sie auch die Königsstadt Polonnaruwa. Sie war im Mittelalter die Hauptstadt der Insel. Nachdem Anuradhapura zu Beginn des 11. Jh. von indischen Eroberern besetzt wurde, wurde der Regierungssitz nach Polonnaruwa verlegt. Die erhaltenen Bauwerke sind Überreste aus der Regierungszeit von nur zwei Königen. Die Stadt war großzügig gestaltet. Drei konzentrische Stadtmauern wurden errichtet, zahlreiche Parks, Gärten, Paläste, Tempel und Schreine schmückten die Stadt. Ein gut ausgebautes Kanalnetz und ein künstlicher See (Parakrama Samudra) sicherten die Wasserversorgung.

4. Tag Giritale -> Dambulla -> Matale -> Kandy
Morgens sind Sie zu Gast bei Einheimischen.Die traditionellen kleinen Dörfer vermitteln eine Atmosphäre der Ruhe und willkommener Abkehr vom schnellebigen modernen Leben. Freuen Sie sich über die Gastfreundschaft, spielen Sie mit den Kindern und genießen Sie die Spezialitäten, die die Hausfrauen für Sie kochen. In Dambulla befindet sich die mit 2100 m² größte Tempelanlage Sri Lanka‘s. In 5 Höhlen sind neben zahlreichen buddhistischen Malereien auch 153 Buddhafiguren, 4 Hinduistische Götterfiguren und 3 Statuen von Königen zu sehen. Ein in einer der Höhle liegender Buddha ist sogar 14 m lang.  Weiter führt Sie Ihre Route in das lebendige Matale. Sie besuchen einen Kräutergarten und sehen sich die verschiedenen Kräuter, für die Sri Lanka berühmt ist, genauer an. Nach dem Abendessen im Kräutergarten führt der Weg weiter in Sri Lankas kulturelles Herz – Kandy. Geschichte, Religion und Feste verschmelzen hier mit den umliegenden spektakulären Landschaften.

5. Tag Kandy: Stadtbesichtigung – Botanischer Garten – Zahntempel & Lankatilleke Tempel

Inmitten einer atemberaubenden, grünen Landschaft aus Teehügeln, Reisfeldern und Wäldern liegt Kandy. Von einer lieblichen Bergwelt umgeben, vom Mahaweli Ganga, dem längsten Fluß Sri Lankas umschlossen, ist sie die viertgrößte Stadt des Landes und zugleich auch geistlich-religiöser Mittelpunkt. Hier am Kandy-See verehren die srilankischen Buddhisten die berühmteste aller Reliquien Buddhas, den heiligen Zahn. Nirgends in Sri Lanka ist der Charme des Landes so ausgeprägt wie in Kandy. Eine trotzige und auch entzückende „Bergfestung“, in knapp 500 Metern Meereshöhe. Im 14. Jh. wurde Kandy zur Hauptstadt, erlosch aber 1815 wieder, als der letzte König, Sri Wickrema Rajasinghe, von den Briten gefangen genommen wurde. Der Zahntempel, Dalada Maligawa, wurde im 18. Jh. erbaut. In ihm befindet sich ein Altar, in dem die heilige Reliquie des Eckzahns Buddhas aufbewahrt wird. Der Lankatilleke-Tempel, der einer Kathedrale in Europa ähnelt, besitzt große, geschnitzte Holzportale und Fresken an den Wänden und Decken, die bis heute in ihrer ursprünglichen Farbe erstrahlen. In Peradeniya – unweit von Kandy - besuchen Sie den 60 Hektar großen Botanischen Garten. Mehr als 4.000 verschiedene Pflanzenarten gedeihen hier.  Dieses Pflanzenparadies gilt als schönster botanischer Garten Asiens. Die Geschichte des Gartens reicht weit in die Vergangenheit zurück. Bereits 1371 hat König Wickramabahu III auf der Halbinsel Hof gehalten, weil ihm dieses Fleckchen Erde so idyllisch erschien. Auch König Rajadhi Rajasinghe hatte dort im 18. Jh. seine Residenz. Nachdem die Briten im 19. Jh. das Königreich Kandy erobert hatten, eröffnete Alexandar Moon 1821 den botanischen Garten. Damals befanden sich nur im südwestlichen Teil der Anlage exotische Pflanzen, im restlichen Areal wuchsen vor allem Kaffeesträucher und Zimtbäume. In den folgenden Jahrzehnten änderte sich das Gesicht der Gartenanlage und sie wurde zu dem, was sie heute ist: eine gigantische Ansammlung unterschiedlicher Pflanzenarten und -gattungen, die sowohl im Freien als auch in Gewächshäusern bewundert werden kann.

6.Tag Kandy -> Nanu Oya (Nuwara Eliya) -> Kataragama
Morgens besteigen Sie den Zug. „Vorsicht bei der Abfahrt...!“. Gemütlich rumpelt der Zug in rund 4 Std. über die 90 km lange kurvenreiche Strecke. Sie gilt unter Eisenbahnliebhabern als eine der schönsten Asiens. Wer hier mit offenen Sinnen und Augen unterwegs ist, wird neben großartigen Landschaften von atemberaubender Dramatik viele interessante Kleinigkeiten entdecken. Unterwegs kommt es auf die kleinen Dinge am Rande des Weges an. Die Tunnels wirken wie Klappen für die sich anschließenden herrlichen Aussichten. Schon die Fahrt nach Nuwara Eliya ist ein Erlebnis: tief eingeschnittene Täler und Schluchten, Wasserfälle und zahlreiche Teeplantagen. Winkende Kinder laufen so lange sie können mit dem Zug mit, liebenswerte Menschen erwarten Sie an den Bahnhöfen. Dicke Nebelschwaden, häufiger Nieselregen und Temperaturen nahe der Null-Grad-Grenze: als Gouverneur Barnes 1830 nach Nuwara Eliya, der „Stadt des Lichts“, kam, muss er sich wie in seiner britischen Heimat gefühlt haben. Es ist die höchstgelegene Stadt der Insel. Trotz dieser verhältnismäßig kühlen Witterung oder wahrscheinlich gerade deswegen zog es im 19. Jh. so viele Engländer hierher, so dass neben zahlreichen Kolonialbauten auch ein Golfplatz sowie eine Pferderennbahn errichtet wurden. Beide Errungenschaften britischer Noblesse zeugen auch heute noch von der guten alten Zeit. Und die erste Insel-Brauerei nutzt das klare Gebirgswasser zur Herstellung ihres beliebten Gerstensaftes. Das Geschäft mit dem Tee hat in Sri Lanka seit langem Tradition. Schon zu Kolonialzeiten wurde dort zunächst Kaffee und später Tee angebaut. Der Tee aus Sri Lanka ist seit jenen Tagen als Qualitätsprodukt in aller Welt unter dem Namen „Ceylontee“ bekannt. Eine Teefabrik zu besuchen ist einer der vielen Höhepunkte einer Reise in den Inselstaat. Es beginnt mit dem Duft der Teeblätter, der einem sofort in die Nase steigt. Als erstes sieht man zu, wie die Teeblätter zerrieben werden. Dies geschieht fünf mal, damit der Tee besonders fein wird. Anschließend wird geguckt, welcher Tee sich wohl am besten eignet und er wird nach Qualitätsgruppen eingestuft. Anschließend kann man noch bei der Ernte der Teeblätter zusehen.  Vorbei an Bandarawela, einem lebhaften Ort mit angenehmer Atmosphäre und den farbigsten Märkten und Basaren des Hochlands, führt Sie der Weg nach Kataragama.

7. Tag Kataragama & Yala Nationalpark
Die alte Hauptstadt des Königreiches Ruhunu hat einen ausgeprägten spirituellen Charakter. Pilger aus allen Landesteilen kommen zu Fuß, wandern tagelang durch Berge und Küstenebenen bis in den entlegenen Südosten. Bunt bemalte Magier und heilige Männer, die Saddhus, laufen über glühende Kohlen und stechen sich spitze Eisen durch ihre Körper. Hindus, Buddhisten und Moslems pilgern hierher, um zu beten und zu opfern. Nachmittags fakulative Pirschfahrt im Yala  National Park. Mit einer Fläche von ca. 1.572 km² ist er einer der ältesten und bekanntesten Nationalparks in Sri Lanka. Die vielfältige Landschaft reicht von Monsunwäldern der Feuchtzone bis zur Trockenzone, Meeresauen und Sandstränden. Die Flüsse Kumbukkan Oya im Nordosten, Menik Oya im Westen, fließen durch den Park und speisen die Tränken der Tiere selbst in den trockensten Monaten des Jahres. So sind hier u.a. Elefanten, Wasserbüffel, Sambarhirsche, Leoparden, Lippenbären, Ceylon-Hutaffen, Pythons und Sumpfkrokodile heimisch.

8.Tag Yala-Nationalpark-> Strandhotel

Nach dem Frühstück fahren Sie am Vormittag entlang der Küste zu Ihrem gebuchten Strandhotel. Unterwegs sind einige Foto- und Besichtigungspausen vorgsehen.

9.- 11. Tag Badeurlaub, fakultativer Ausflug nach Galle
Sri Lanka - ein Paradies im Indischen Ozean. Sonne, Sand und Meer satt! Türkisfarbene Lagunen und traumhafte weiße Sandstrände, umgeben von Korallenriffen. laden zum „Dolce far niente“ ein. Angenehme 27 Grad Celsius warm ist der Indische Ozean das ganze Jahr über und lädt damit zum entspannten Baden in den Fluten ein. Lassen Sie „Fünfe einmal Gerade sein“, genießen Sie die Annehmlichkeiten Ihres Hotels am Strand. Zwischendurch unternehmen Sie einen fakultativen Ausflug nach Galle.  Sri Lankas besterhaltene Altstadt aus der holländischen Zeit wirkt ein bisschen wie ein belebtes Freilichtmuseum, das vor der modernen Großstadt liegt. Das Fort, wie man die Altstadt auch nennt, war noch bis Mitte der 1990er-Jahre ein verwunschen und geheimnisvoll wirkender Ort, in dem Kolonialnostalgie und ein reges muslimisches Leben sich nicht ausschlossen. Inzwischen ist dieser Teil der alten Hafenstadt, die schon Sindbad der Seefahrer angesteuert haben soll, schick geworden. Neue Boutiquen, Cafés und coole Hotels haben für einen Wechsel der Atmosphäre gesorgt.

12. Tag Strandhotel -> Colombo -> Rückflug

Der Vormittag ist zur freien Verfügung. Genießen Sie nochmals ein Bad im Indischen Ozean. Am Nachmittag Busfahrt zum Flughafen, von wo das Flugzeug abend zur Heimreise startet.
(Sie haben die Möglichkeit die Reise um 3 Nächte im Strandhotel zu verlängern).

13. Tag Deutschland -> ...

Morgens  sind Sie in Deutschland. Individuelle Heimreise. RDK-Touristik wünscht Ihnen alles Gute und freut sich, dass Sie dabei waren.

Leistungen:

• Flug in Economy-Class mit einer renommierten Fluggesellschaft, z.B. SriLankan, Qatar Airways,
Oman Air,Turkish Airlines, Emirates: Deutschland <-> Colombo
• Kerosinzuschlag, TAX, Sicherheitsgebühren (Stand: Juni 2017 - Preisanpassung vorbehalten)
• 10 Übernachtungen/ Frühstück in hübschen landestypischen Hotels
• alle Zimmer mit DU/WC, Radio, Telefon, TV, Klimaanlage  
• 9 Abendessen in den Hotels/ Restaurants
• 1 Abendessen im Kräutergarten
• örtliche deutschsprachige Reiseleitung für die Rundreise und alle Transfers
• Zugfahrt Kandy -> Nanu Oya
• alle Busfahrten & Eintrittsgebühren lt. Programm

Zusatzinformationen:

Sie haben die Möglichkeit die Reise um 3 Nächte im Strandhotel zu verlängern.

Und so funktioniert das Preissystem !
Der RDK-Frühbucher-Preis A wird bis 4 Monate, der RDK-Frühbucher-Preis B bis 2 Monate vor Abfahrt gewährt. Zu diesem Termin müssen uns die festgebuchten Teilnehmer und eine 15%ige Anzahlung vorliegen. Für den Termin „Früh B“ gilt das gleiche, jedoch ist eine 25%ige Anzahlung fällig. Wird das Zahlungsziel bei Eingang RDK-Touristik um mehr als eine Woche überschritten, so gilt automatisch die nächstfolgende Preisstufe. Ein kostenloser Rücktritt für Ihre Kunden ist dann nicht mehr möglich. In diesem Falle wird die Anzahlung als Stornierungsgebühr berechnet. Bitte empfehlen Sie Ihren Kunden daher unbedingt eine Reiserücktrittskosten-Versicherung. Mindestteilnehmer: 2 Personen.

Zusätzliche Termine können bei RDK-Touristik angefragt werden.

Termine

Reisetermin: genaue Termine auf Anfrage

Preise

Preis pro Person: ab 1695 Euro pro Person
  31.10. - 15.11.2018
Früh A
  Früh B
bis Abreise
 Doppelzimmer  1955,-  2015,-  2075,-
 Einzelzimmer  2285,-  2345,-  2405,-
       
  Saisonzuschlag



16.11.2018 - 30.04.2019*
     
 Doppelzimmer  165,-    
 Einzelzimmer  235,-    
       
  Bei einer Gruppenreise-Buchung sparen Ihre Kunden
     
 07 Personen
 80,-    
 12 Personen
 150,-    
 17 Personen
 210,-    
 22 Personen
 260,-    

*außer Weihnachten/ Silvester

Ihre Kunden profitieren auch bei Buchungen durch mehrere Partnerbüros , da der jeweilige Gruppenpreis bei der entsprechenden Mindestteilnehmerzahl pro Termin Anwendung findet.

Und so funktioniert das Preissystem !
Der RDK-Frühbucher-Preis A wird bis 4 Monate, der RDK-Frühbucher-Preis B bis 2 Monate vor Abfahrt gewährt. Zu diesem Termin müssen uns die festgebuchten Teilnehmer und eine 15%ige Anzahlung vorliegen. Für den Termin „Früh B“ gilt das gleiche, jedoch ist eine 25%ige Anzahlung fällig. Wird das Zahlungsziel bei Eingang RDK-Touristik um mehr als eine Woche überschritten, so gilt automatisch die nächstfolgende Preisstufe. Ein kostenloser Rücktritt für Ihre Kunden ist dann nicht mehr möglich. In diesem Falle wird die Anzahlung als Stornierungsgebühr berechnet. Bitte empfehlen Sie Ihren Kunden daher unbedingt eine Reiserücktrittskosten-Versicherung. Mindestteilnehmer: 2 Personen.


Optionen:
290,00 €
65,00 €
65,00 €
25,00 €